Köln – Schon wieder ging am Friesenplatz ein Riesen-Immobiliendeal über die Bühne.
Nach dem Kauf des kompletten GERLING-QUARTIERS (GQ) haben die Kölner Brüder Michael (47) und Florian Kunz (44) mit dem Firmenkonsortium aus „PROXIMUS REAL ESTATE AG“ und der Hamburger „Quantum Immobilien AG“ die verbliebenen Eigentumswohnungen mit einer Gesamtfläche von 3500 Quadratmetern erworben – und das Hochhaus Hohenzollernring 62 gekauft. Das zehnstöckige Objekt beherbergte „Strauss Innovation“, seitdem stehen 10 000 Quadratmeter in Top-City-Lage leer. Gesamtinvestition: 70 Millionen Euro.

„Köln hat deutliches Potenzial. Wir wollen die erstklassige Innenstadtlage am Friesenplatz und an den Ringen aufwerten“, sagt Investor Michael Kunz zum EXPRESS. „Wir prüfen verschiedene Varianten über Hotel, Wohnen, Einzelhandel bis zur Büronutzung.“
Insgesamt gehören dem Konsortium jetzt Immobilien am Friesenplatz mit einer Gesamtfläche von 160 000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Damit beendet die „Immofinanz“ (4 Milliarden Euro Immobilienvermögen) ihr fast zehnjähriges Engagement in Köln, bleibt jedoch noch für die Wohnungskäufer im GQ bis zur mängelfreien Übergabe verantwortlich.